Unsere Wandergruppe am Beginn des Rennsteigs in HörschelMit dem neunten Platz haben wir diesmal unsere bisher beste Platzierung im Wanderwettbewerb des Deutschen Wandertags erreicht. Knapp 90 Kilometer hat unsere zehnköpfige Wandergruppe beim 117. Deutschen Wandertag in und um Eisenach sowie in der Wartburgregion zurückgelegt.

Acht Tage weilten wir in der historischen Stadt am Fuße der Wartburg und unternahmen von unserem Standquartier im Hotel Kaiserhof beinahe täglich Wanderausflüge in die Umgebung. Wir wanderten unter anderem auf Abschnitten des Rennsteigs, des Lutherwegs, des Werraburgensteigs und des Grenzkolonnenwegs an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Wir erklommen die Hörselberge und besuchten die Venusgrotte, bestiegen den Heldrastein mit dem einstigen Stasi-Horchposten, besichtigten das Fachwerkstädtchen Treffurt im Werratal mit der Burg Normannstein, besuchten Bad Liebenstein mit Schloss und Park Altenstein und statteten natürlich auch den vielen Sehenswürdigkeiten in Eisenach einen Besuch ab: Stadtschloss, Georgenkirche, Bach- und Lutherhaus, Wartburg, Burschenschaftsdenkmal, Drachen- und Landgrafenschlucht.

Dabei lernten wir in den ersten Tagen ausgiebig das Biotop des Thüringischen Regenwaldes kennen. Danach besserte sich das Wetter, so dass wir schließlich beim Höhepunkt des Deutschen Wandertags, dem großen Festzug durch die Innenstadt Eisenachs, strahlenden Sonnenschein genießen konnten. „Ein tolles Erlebnis“, da waren sich unsere Wanderinnen und Wanderer einig.