SGV Neheim im Aufwind – keine Beitragserhöhung erforderlich

Auszeichnung der JahresbestenMit 41 Personen war unsere satzungsgemäße Mitgliederversammlung diesmal sehr gut besucht. In ihren Jahresberichten machten die Vorstandsmitglieder durchweg positive Bilanzen auf: mehr Wanderungen und Radtouren, mehr Teilnehmende und nicht zuletzt auch mehr Mitglieder.

Von einem gut und zufriedenstellend gelaufenen Jahr sprach Vorsitzender Helmutheinz Welke. Er berichtete von einem gut eingespielten Vorstandsteam und der begrüßenswerten Bereitschaft vieler Mitglieder, sich immer wieder als freiwillige Helfer für verschiedene Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Schatzmeister Peter Becker hatte in seiner Jahresrechnungslegung einen soliden Überschuss festgestellt. Wegen der guten finanziellen Situation des Vereins könne deshalb auf eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, wie sie zurzeit fast überall zu beobachten sei, verzichtet werden. Auch die Zahl der Mitglieder sei deutlich gestiegen. Nach mehr als einem Dutzend Neuaufnahmen liegt sie jetzt bei 276 Personen.

Ehrung der Jubilare

Neuer Hiking-Club zieht jüngere Mitglieder an

Die Kassenprüfer Anne Kuhnert und Manfred Wagenführ bescheinigten Peter Becker eine einwandfreie Buch- und Kassenführung und schlugen der Versammlung die Entlastung des Schatzmeisters und des gesamten Vorstands für das Geschäftsjahr 2023 vor, was auch einstimmig erfolgte. Für die turnusgemäß ausscheidende Anne Kuhnert wurde Meinolf Wilmes zum Kassenprüfer gewählt. Weitere Wahlen fanden diesmal nicht statt.

Durch das neue Angebot des Hiking-Clubs, der sich drei- bis viermal im Jahr zum Wandern und geselligen Beisammensein in der Hütte trifft, sind nun auch wieder jüngere Familien mit Kindern erreicht und in den Verein aufgenommen worden. Außerdem sorgt das seit einigen Jahren sehr erfolgreiche Konzept der sogenannten „kug”-Wanderungen, Nachmittagstouren nach dem Motto „kurz und gut”, kontinuierlich für Mitgliederzugänge.

Helmut Gerlach posthum als Radler des Jahres 2023 geehrt

Mehr als 600 Wanderinnen und Wanderer hätten sich letztes Jahr an den 27 halb-, 16 ganz- und zwei mehrtägigen Wanderungen mit einer Streckenlänge von insgesamt 370 Kilometern beteiligt, berichtete Wanderwartin Gisela Rose. Als Fahrradwanderwart listete Wolfgang Kylian 6 Tagestouren und 9 Mittwochabendradeln mit einer Gesamtstreckenlänge von 509 Kilometern auf. Daran waren 141 Radlerinnen und Radler beteiligt. Als bester Radler des Jahres 2023 mit 427 gefahrenen Kilometern wurde posthum der erst kürzlich verstorbene Helmut Gerlach geehrt. Für ihn nahm seine Ehefrau Christa sichtlich gerührt den Pokal entgegen. Wanderin des Jahres wurde Barbara Heimann mit 311 Kilometern. Das Deutsche Wanderabzeichen in Gold erhielten Gisela Rose (zum 8. Mal) und Barbara Heimann (zum 6. Mal) sowie Barbara Fedele in Bronze (zum 1. Mal).

Auch einige Jubilare und Jubilarinnen waren wieder zu ehren. Von den 11 Mitgliedern mit „runden” Zugehörigkeitsjubiläen waren leider nur zwei anwesend: Carl-Ernst Cattwinkel nahm für 40-jährige und Christa Gerlach für 10-jährige Mitgliedschaft Urkunde und Anstecknadel entgegen.